Highlight
Gault Millau 2017: Real 17, Berger 16 Pkte mehr >>
Liechtenstein zuerst! Beliebte LHGV-Genuss-Gutscheine mehr >>
LHGV-Mitgliedskategorien ab 250.-- p.a. mehr >>
DE
| EN
Detailansicht
Donnerstag, 27.04.2017
HOTREC bringt 5 Kriterien für faire Sharing Economy (collaborative economy)
(Von Dr. Marcello Scarnato aus Tallinn – Estland)

Ein wichtiges Thema, das auch in Liechtenstein seine Bedeutung hat, wurde an der Generalversammlung der HOTREC Hospitality Europe in Tallinn heute besprochen: Collaborative Economy, auch Sharing Economy genannt. Dabei geht es um horizontale Kooperationsmodelle zwischen Konsumenten – im Tourismus z.B. konkret um die gemeinsame Nutzung von Wohnungsraum. Aus der privaten, vorübergehenden Nutzung bzw. Untervermietung von solchen Räumlichkeiten wurde inzwischen bekanntermassen ein richtiges Business. Während verschiedene Städte angesichts der Wohnungsknappheit von Missbrauch sprechen, so macht HOTREC als Dachverband der Hotel- und Restaurantverbände Europas darauf aufmerksam, dass die Player mit gleich langen Spiessen tätig sein sollen, ansonsten unfairer Wettbewerb besteht. Dem Phänomen „Short Term Private Accomodation Rentals“ (STPAR) kann man sich schon lange nicht mehr entziehen, es muss aber klarer geregelt sein. HOTREC hat dazu ein 5-Punkte-Progamm präsentiert:

1. Registrierung
2. Schwellenwerte
3. Steuern
4. Gesundheit & Sicherheit
5. Haftung

Diese Fragen müssen geklärt werden, um ein sog. „Level Playing Field“ zu erreichen, sprich: gleiche Bedingungen für alle Marktteilnehmer. In verschiedenen Städten Europas werden die privaten Untervermietungen aktuell zwischen 30 und 120 Tagen pro Jahr geduldet. Darüber hinaus gehende Vermietung bedarf einer besonderen Bewilligung. Der Markt bewegt sich langsam aber mit der konstanten Intervention und einem konsequenten Monitoring durch die HOTREC werden die nötigen Leitplanken gesetzt.

Weiterführende Informationen